Die ersten Schritte

Da bin ich! Angekommen in Tarifa am südlichsten Festlandspunkt Europas. In der Morgendämmerung ist es noch ziemlich kühl. Aber egal, die Sicht ist okay und Afrika gegenüber in den ersten Strahlen der aufgehenden Sonne gut zu erkennen. 

Ich schaue auf meine Füße. Bin ich denn wahnsinnig? Da drüben ist Afrika und ich will auf meinen zwei Beinen völlig aus eigener Kraft von hier zum Nordkap. 

Trotzdem, es wird Zeit für den ersten Schritt. Ich beschließe, nicht länger nachzudenken und einfach loszulaufen. Aufgeben kann ich ja später immer noch, aber nicht jetzt.

Meine ersten Schritte führen am Strand entlang. Schon bald wird es richtig sonnig und warm. Langsam lasse ich Tarifa hinter mir.

Es geht durch den wunderschönen Parque Natural del Estrecho: Strand, Dünen und Wald. Alles ist grün und überall blühen bunte Blumen. Ich fühle mich wie in den Sommer gefallen. Hoffentlich bleibt das noch eine Weile so! 

Nach 9 km kommt ein Campingplatz. Da ich von den 48 Stunden Bahnfahrt noch ein bisschen k.o. bin, lasse ich es für heute genug sein. 9 km, das sind 0.14 % der Strecke - klingt nicht gerade ermutigend. Ich glaube, das mit der Prozentrechnung lasse ich lieber bleiben. Besser den Augenblick genießen. Zum Beispiel diesen Sonnenuntergang.

Ich werde einfach in aller Ruhe einen Fuß vor den anderen setzen und die schönen Momente sammeln. Der Weg ist das Ziel. Und auf dem Weg bin ich!