Tag 69 - 1732 Bäume

Das Wetter weiß heute nicht, wohin mit sich und ich mal wieder nicht, wohin mit meiner Regenhose: über die Beine oder in den Rucksack. 

Bei Ste-Foy-la-Grande überquere ich die Dordogne und erreiche damit das gleichnamige Département. 

Das wechselhafte Wetter hat auch was für sich: Die Dordogne begrüßt mich mit einem herrlichen Regenbogen. 

Und es gibt einfach tolle Wolken! Deshalb müsst ihr, es tut mir leid, mal wieder eine Wolkenbilder-Serie ertragen. 😊

Wenn man langsam unterwegs ist, ändert sich auch die Landschaft nicht so schnell. Mit anderen Worten: auch in der Dordogne wächst Wein. 

Und ich würde mal sagen, es ist ein ziemlich schönes Fleckchen Erde, auch bei wechselhafte Wetter. 

Auf jeden Fall wieder ein Département weiter. Ich komme voran. Und wie um mich daran zu erinnern, entdecke ich dieses Schild. Ich muss daran denken, wie ich vor zweieinhalb Monaten am Strand von Tarifa mit Afrika am Horizont die ersten paar Schritte gemacht habe, und kann selbst kaum glauben, dass ich wirklich hier bin. 

Doch ich bin hier! Und zu lange herumträumen darf ich nicht, denn in einer halben Stunde geht die Sonne unter. 

Es ist schon fast dunkel, als das Zelt endlich steht. Heute war ich mit allem etwas langsamer, also noch langsamer. Das ständige Regenklamotten-rein-und-raus und das Wolken fotografieren haben mich ganz schön aufgehalten. Aber zumindest letzteres hat sich hoffentlich gelohnt 😉