Schweden ist voll von grandiosen Wanderwegen. Wer nach einsamer Natur sucht, ist fast überall genau richtig! Allerdings verstehen die Schweden unter einem Wanderweg etwas anderes als wir Deutschen. Während man hierzulande vielfach auf breiten Forstwegen läuft, auf denen vereinzelt sogar Autos fahren dürfen, hat man in Schweden meistens einen schmalen Pfad unter den Füßen, der sich wild über Stock und Stein, durch Gestrüpp und Sumpf, über Blockfelder und kleine oder größere Bäche hinwegschlängelt. Doch stellt man sich darauf ein und ist entsprechend ausgerüstet, dann ist Wandern in Schweden kein Problem. Im Gegenteil, es ist wahnsinnig abwechslungsreich und macht super viel Spaß!

Natürlich kann es auch mal gefährlich werden, in menschenleeren Gegenden unterwegs zu sein. Doch die schwedischen Wanderwege machen es einem verhältnismäßig leicht. In der Regel sind sie perfekt markiert, so dass kaum Gefahr besteht, sich zu verlaufen. Außerdem gibt es reichlich Rastunterstände und kleine Hütten, wo man bei Unwetter Schutz finden kann. Einige sind sogar mit Nottelefonen ausgestattet, und auch der Handyempfang ist selbst in den kaum bewohnten Landstrichen meistens erstaunlich gut.

 

Eine sorgfältige Vorbereitung ist trotzdem wichtig. Du solltest unbedingt vorher recherchieren, wo du deinen Proviant aufstocken kannst. Je weiter du nach Norden kommst, desto seltener werden die Supermärkte. Du musst also genau planen, wie viele Tage du bis zur nächsten Einkaufsmöglichkeit unterwegs sein wirst. Irgendwo im nirgendwo zu sitzen und nichts mehr zu essen zu haben, kann ziemlich unangenehm werden. Auf anspruchsvollem Untergrund fühlen sich die Kilometer manchmal ziemlich lang an. Gerade für den Anfang würde ich eher kürzere Tagesetappen empfehlen.

 

Zuverlässige detaillierte Karten, auf denen sämtliche Wanderwege und die meisten Rastunterstände und Schutzhütten verzeichnet sind, gibt es kostenlos unter: https://kso.etjanster.lantmateriet.se/

 

Besonders nützlich für die Planung finde ich außerdem folgende Websites:

https://www.svenskaturistforeningen.se/ Infos zu Jugendherbergen, Berghütten, Wanderwegen

https://naturkartan.se/de/ Infos zu Wanderwegen, Rastunterständen, Hütten und anderen Unterkünften

https://www.sverigesnationalparker.se/ Infos zum Wandern in den Nationalparks

 

Hier eine Auswahl an Wanderwegen, die ich gut kenne auf euch auf dieser Website genauer vorstellen möchte:

Wenn du etwas Zeit mitbringt, dann funktioniert die Anreise nach Schweden mit Bahn, Bus und Fähre problemlos.

Wie lange das genau dauert und wie viel es kostet, hängt davon ab,

ob du in den Süden, die Mitte oder den Norden Schwedens reisen möchtest, denn Schweden ist ziemlich groß.

Zwischen dem südlichsten und dem nördlichsten Ende des Landes liegen über 1500 km.

Von Norddeutschland aus gilt etwa Folgendes: 


Südschweden

12h - 75€

Mittelschweden

24h -150€

Nordschweden

36h - 250€



Bei der DB kannst du Fahrkarten über Hamburg, Flensburg, Kopenhagen und die Öresund-Brücke

bis nach Malmö buchen: https://www.bahn.de/p/view/index.shtml

 

Eine Alternative ist die Anreise über Rostock. Die DB bringt dich allerdings nur bis Rostock Hbf.

Von dort aus musst du dich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

nach Rostock Seehafen Fähre durchschlagen: https://www.rsag-online.de/

Hier kannst du eine Fähre nach Trelleborg nehmen: https://www.stenaline.de/skandinavien

 

Alternativ gibt es Fähren von Kiel nach Göteborg und von Travemünde nach Malmö oder Trelleborg.  

 

Tickets für Zug und Bus ab Trelleborg, Malmö oder Göteborg zur Weiterfahrt innerhalb Schwedens bekommst du bei der schwedischen Bahn: https://www.sj.se/