Definitiv ein Pluspunkt für den Skåneleden ist seine schnelle Erreichbarkeit. Eine wirklich gute Wahl, wenn du nicht viel Zeit mit der Anreise vertrödeln willst bzw. bloß ein paar Tage zur Verfügung hast. Du kannst direkt in Trelleborg oder Malmö loslaufen oder du fährst noch ein kleines Stück mit der Bahn, nach Hälsingborg oder Hässleholm zum Beispiel.

Um genau zu sein, ist der Skåneleden nicht bloß ein einzelner Weg, sondern ein Wanderwegenetz, das an vielen gut erreichbaren Orten vorbeiführt. Das gibt dir die Möglichkeit, sehr spontan und individuell zu entscheiden, wo auf den insgesamt 1300 km Skåneleden deine Tour starten und enden soll. Vom Wochenendtrip bis zur mehrwöchigen Tour ist alles möglich.

 

Das Wetter im äußersten Süden Schwedens ist ähnlich wie in Deutschland. Der Skåneleden ist also selbst im Winter ohne Skier begehbar. Der Süden der Region ist durch Ackerbau und Weidewirtschaft geprägt, weiter im Norden beginnen die großen Wälder und Seen; außerdem hat der Weg grandiose Etappen zu bieten, die beinah endlos am Meer entlangführen.

Verglichen mit vielen Wandergebieten in Deutschland hast du auf dem Skåneleden durchaus deine Ruhe, doch für schwedische Verhältnisse ist hier ganz schön was los. Es gibt wunderschöne Natur, doch ganz so menschenleer und unberührt wie hoch oben im Norden ist es im äußersten Süden Schwedens nicht. Die Provinz Skåne ist gleich nach Stockholm die dichtbesiedelste Region des Landes.

 

Allerdings haben die vielen kleineren und größeren Ortschaften am Weg auch ihre Vorteile: Auf dem Skåneleden ist die Versorgungslage geradezu luxuriös und du musst definitiv weniger Proviant durch die Gegend schleppen als anderswo in Schweden.

 

Auch was Campingplätze und Unterkünfte betrifft, hast du reichlich Auswahl. Doch natürlich kannst du auch in Skåne problemlos wildzelten. Denn hier gilt, wie überall in Schweden, das allemansrätten (Jedermannsrecht). Gratis übernachten darfst du außerdem in den Rastunterständen am Weg, im Schwedischen heißen sie vindskydd. In der Regel bieten sie Platz für vier bis sechs Personen, und häufig sind sie sogar mit einer Trockentoilette ausgestattet.

Über den Skåneleden gibt es eine super gute Website, auch auf deutsch: https://skaneleden.se/de 

Hier findest du nicht nur Karten für deine Planung, sondern eine ganze Reihe an nützlichen Infos zu Übernachtungs- und Einkaufmöglichkeiten am Weg.


Insgesamt ist der Bohusleden 340 km lang. Ihn komplett zu laufen, kann also zwei bis drei Wochen dauern. Es ist jedoch ohne Probleme möglich, sich ein Teilstück auszusuchen. Göteborg ist sehr bequem und schnell zu erreichen und deshalb als Start oder Ziel geeignet. Wenn du jedoch den Trubel der zweitgrößten Stadt Schwedens meiden willst, dann bietet sich das etwa 30 Kilometer entfernte Kungälv an. Außerdem gut an öffentliche Verkehrsmittel angebunden sind Uddevalla auf der Mitte des Weges und der Endpunkt Strömstad im Norden.

Auf dem Bohusleden warten endlose Wälder voller Seen auf dich. Der Weg führt auf felsigen Pfaden auf und ab, manchmal ziemlich schweißtreibend. Sobald du Göteborg hinter dir gelassen hast, gibt es nichts als Bäume, hier und da ein bisschen Sumpf, dazwischen herrliche Aussichten von den Felsen hinunter und natürlich Bademöglichkeiten ohne Ende, falls das Wetter es zulässt.

Wenn du mal keine Lust auf Zelten hast, ist der Bohusleden gut mit Rastunterständen zum Übernachten (vindskydd) ausgestattet. Einkaufsmöglichkeiten gibt es, allerdings nicht allzu oft. Es kann schon mal sein, dass du Proviant für 4-5 Tage dabei haben musst. Doch immerhin brauchst du kein Wasser schleppen, denn das fließt endless refill frei Haus durch die Gegend.

Alles, was du zur Planung einer Wanderung auf dem Bohusleden brauchst, findest du (auch auf deutsch) unter: https://bohusleden.se/de


Wenn du ein Plätzchen in Südschweden suchst, wo es genauso einsam ist wie sonst nur weiter nördlich, bist du auf dem Tjustleden genau richtig. Der Weg ist gut 200 km lang und führt von Mörtfors im Süden bis nach Falerum im Norden. Er ist eher unbekannt und wird nur wenig begangen. Es geht überwiegend durch Wald und an Seen entlang. Manche Pfade sind ordentlich zugewachsen, was das Vorwärtskommen hier und da ein wenig erschwert, doch insgesamt ist die Beschilderung gut. Gefahr sich ernsthaft zu verlaufen, besteht also nicht. Für ein bisschen Zivilisation zwischendurch ist ein Abstecher nach Västervik problemlos möglich. Du kannst die Stadt aber ebenso gut umgehen.

 

Mörtfors, Falerum oder Västervik erreichst du mit Bahn und Bus von Malmö aus in etwa 4-5 Stunden. Der Tjustleden lässt sich gut in 8-10 Tagen laufen. Wenn du nicht so viel Zeit hast, ist Västervik ein geeigneter Start- bzw. Endpunkt. Wenn du länger unterwegs sein möchtest, kannst in Falerum auf den Östgötaleden wechseln.

 

Direkt am Weg gibt es keine Einkaufsmögichkeiten. Doch erreichst du, wenn du kurze Abstecher in Kauf nimmst, von Süd nach Nord die Orte Ankarsrum, Gunnebo, Västervik, Odensvi, Överum und Ukna. Hier findest du kleine Lebensmittelläden und in Västervik sogar mehrere große Supermärkte.

 

Der Tjustleden ist in regelmäßigen Abständen mit Rastunterständen (vindskydd) zum Übernachten ausgestattet, doch selbstverständlich ist auch Wildzelten überall erlaubt. So oder so kannst du jeden Abend einen herrlichen Blick auf irgendeinen einsamen Waldsee genießen.

In Marsbäcken (am nordwestlichen Stadtrand von Västervik) und in Odensvi gibt es Campingplätze, jeweils mit angeschlossener Herberge und der Möglichkeit, sich bei miesem Wetter ein Zimmer zu buchen.

https://www.marsbacken.com/

https://www.odensvilanthandel.se/

 

Mehr Infos und Karten zu den einzelnen Etappen, auf denen auch die Rastunterstände (vindskydd) verzeichnet sind, findest du unter:

https://www.vastervik.se/Uppleva-och-gora/Idrott-motion-och-friluftsliv/Friluftsliv-och-motion/Vandringsleder-och-motion/tjustleden/

Die Seite gibt es nur auf Schwedisch, doch das ist eigentlich kein Problem: Einfach "Etapp 1" usw. anklicken und es erscheint die entsprechende Karte.



Der Västra Vätterleden ist 175 km lang und führt westlich des Vätternsees entlang von Stenkällegården im Norden bis nach Mullsjö im Süden.

https://www.vastsverige.com/tidaholm/leder/vandringsled-vastra-vatterleden-175-km/