Nördlicher Kungsleden - Nördlicher Teil

Der Kungsleden (zu deutsch Königsweg) ist der wohl berühmteste schwedische Wanderweg. Eigentlich gibt es ihn zweimal - als nördlichen und als südlichen Kungsleden. Der nördliche Kungsleden führt etwa 440 km weit von Hemavan bis nach Abisko. Er ist deutlich bekannter und häufiger begangen als der ca. 360 km lange südliche Kungsleden zwischen Sälen und Storlien. Die Wege stehen nicht miteinander in Verbindung, zwischen ihnen klafft eine Lücke von über 300 km Luftlinie.

Infos zum südlichen Kungsleden findest du hier.

Näheres über die südliche Hälfte des nördlichen Kungsleden gibt es hier

Allgemeine Infos

Die Orte Kvikkjokk, Saltoluokta, Vietas, Vakkotavare und Nikkaluokta kannst du mit dem Bus erreichen. Abisko hat sogar eine Bahnstation. Mehr zur Anreise nach Nordschweden findest du hier.

Die Fjällstationen des STF in Kvikkjokk, Saltoluokta, Kebnekaise und Abisko bieten Übernachtungsmöglichkeiten in Einzel- und Mehrbettzimmern, den Luxus einer warmen Dusche, ein Café oder Restaurant und einen kleinen Laden.

Die ebenfalls vom STF betriebenen Übernachtungshütten sind weniger komfortabel, Strom und fließend Wasser gibt es nicht, allerdings häufig einen kleinen Proviantverkauf. Während der Saison sind die Hütten bewirtschaftet, zu anderen Jahreszeiten ist nur ein Notraum geöffnet und du kannst keine Lebensmittel einkaufen.

Eine Nacht in einer STF-Unterkunft kostet, falls du Mitglied bist, um die 450 kr (ca. 45€). Mehr Infos über das Übernachten beim STF findest du hier.

Nicht vom STF betriebene Herbergen findest du in Vietas, Nikkaluokta und Abisko. Die Preise für eine Übernachtung sind jedoch ähnlich.

Doch Übernachten auf dem Kungsleden muss nicht teuer sein, denn Wildzelten ist gratis und fast überall erlaubt. Eine kleine Ausnahme macht der Abisko Nationalpark. Hier darfst du dein Nachtlager nur an drei dafür vorgesehenen Stellen aufschlagen: bei der Abiskojaure Übernachtungshütte, am Vindskydd Nissonjohka oder bei der Fjällstation in Abisko.

https://www.sverigesnationalparker.se/globalassets/abisko/filer/abisko-nationalpark-folder-de.pdf

Der Weg kreuzt außerdem die Nationalparks Sarek und Stora Sjöfallet. Wildzelten ist hier ohne Einschränkungen erlaubt.

https://www.sverigesnationalparker.se/park/sarek-nationalpark/

https://www.sverigesnationalparker.se/park/stora-sjofallets--stuor-muorkke-nationalpark/

Bootstransfer

Unterwegs sind einige Seen zu überqueren. Abfahrtzeiten und genauere Infos zum Motorboottransfer über den Lájtavrre, Sitojaure und Teusajaure findest du unter: 

https://www.swedishtouristassociation.com/boats-in-the-mountains/

Oder du ruderst selbst. Dafür stehen jeweils insgesamt drei Boote zur Verfügung, eins an einem zwei am anderen Ufer. Wenn du Glück hast, liegen auf deiner Seite zwei Boote. In diesem Fall musst du nur einmal rudern. Liegt an deinem Ufer nur ein Boot, wird es sportlich, denn um dafür zu sorgen, dass am Ende an jedem Ufer wieder mindestens ein Boot liegt, musst du die Strecke dreimal rudern: Rüber, dann mit einem zweiten Boot im Schlepptau wieder zurück, Boot da lassen und wieder rüber auf die andere Seite.

Achtung: Die Entfernung zum anderen Ufer ist insbesondere am Lájtavrre (knapp 3 km) und Sitojaure (4 km) nicht zu unterschätzen. Die Seen sind dem Wind stark ausgesetzt. Eine Überfahrt im Ruderboot ist nur bei stabil gutem Wetter ratsam, andernfalls besteht Lebensgefahr. Bei starkem Wind ist es unmöglich, Kurs zu halten. Der Wellengang kann so heftig werden, dass er das Boot zum Kentern bringt. Das Wasser ist auch im Sommer so kalt, dass man darin nach kurzer Zeit erfriert. 

Abschnitt 1: Von Kvikkjokk nach Saltoluokta - 66 km

17 km ➡ Pårte: Übernachtungshütte

10 km ➡ Jågge: Rasthütte

10 km ➡ Laitaure: Rasthütte

Bootstransfer / Rudern über den Lájtavrre

1 km ➡ Aktse: Übernachtungshütte

9 km ➡ Svijnne: Rasthütte

Bootstransfer / Rudern über den Sitojaure

300 m ➡ Sitojaure: Übernachtungshütte

11 km ➡ Autsutjvagge: Rasthütte

8 km ➡ Saltoluokta: Fjällstation

Kvikkjokk: Fjällstation mit Restaurant und kleinem Laden 

https://www.svenskaturistforeningen.se/boende/stf-kvikkjokk-fjallstation/

Aktse: Übernachtungshütte mit kleinem Laden 

https://www.svenskaturistforeningen.se/boende/stf-aktse-fjallstuga/

Saltoluokta: Fjällstation mit Café und kleinem Laden 

https://www.svenskaturistforeningen.se/boende/stf-saltoluokta-fjallstation/

Zwischenstück: Von Saltoluokta nach Vakkotavare - 30 km

Bootstransfer über den Langas

13 km ➡ Vietas

17 km ➡ Vakkotavare: Übernachtungshütte

Zwischen Saltoluokta und Vakkotavare ist der Kungsleden unterbrochen. Ein Motorboot fährt mehrmals täglich über den See Langas zur gegenüber von Saltoluokta gelegenen Bushaltestelle Kebnats: 

https://www.swedishtouristassociation.com/boats-in-the-mountains/

Fahrpläne für den Bus zwischen Kebnats und Vakkotavare findest du unter: https://ltnbd.se/

Es ist aber auch möglich, die Strecke zu laufen. Zwar wanderst du die ganze Zeit entlang der Straße, doch viel Verkehr herrscht nicht. Außerdem hast du einen herrlichen Ausblick über den See Akkajaure und das gegenüberliegende Hochgebirge des Sarek Nationalparks.

Vietas: Unterkunft mit Restaurant, kleinem Laden und Campingmöglichkeit 

https://storasjofallet.com/

Abschnitt 2: Von Vakkotavare nach Singi - 37 km

14 km ➡ Dievssajávri: Rasthütte

Bootstransfer / Rudern über den Teusajaure

50 m ➡ Teusajaure: Übernachtungshütte

9 km ➡ Kaitumjaure: Übernachtungshütte

13 km ➡ Singi: Übernachtungshütte

Teusajaure: Übernachtungshütte mit kleinem Laden

https://www.svenskaturistforeningen.se/boende/stf-teusajaure-fjallstuga/

Kaitumjaure: Übernachtungshütte mit kleinem Laden

https://www.svenskaturistforeningen.se/boende/stf-kaitumjaure-fjallstuga/

Abstecher: Singi - Kebnekaise - Nikkaluokta - 33 km

14 km ➡ Kebnekaise: Fjällstation

19 km ➡ Nikkaluokta

Kebnekaise: Fjällstation mit Restaurant und kleinem Laden

https://www.svenskaturistforeningen.se/boende/stf-kebnekaise-fjallstation/

Nikkaluokta: Restaurant mit kleinem Laden und der Möglichkeit, eine Hütte zu mieten oder zu campen. 

http://nikkaluokta.com/

Abschnitt 3: Von Singi nach Abisko - 72 km

5 km ➡ Kuoperjåkka: Rasthütte

7 km ➡ Sälka: Übernachtungshütte

8 km ➡ Tjäktjapasset: Rasthütte

4 km ➡ Tjäktja: Übernachtungshütte

13 km ➡ Alesjaure: Übernachtungshütte

8 km ➡ Rádunjárga: Rasthütte

13 km ➡ Abiskojaure: Übernachtungshütte

9 km ➡ Nissonjohka: Vindskydd und Zeltplatz

5 km ➡ Abisko: Fjällstation

Sälka: Übernachtungshütte mit kleinem Laden

https://www.svenskaturistforeningen.se/boende/stf-salka-fjallstuga/

Alesjaure: Übernachtungshütte mit kleinem Laden

https://www.svenskaturistforeningen.se/boende/stf-alesjaure-fjallstuga/

Abiskojaure: Übernachtungshütte mit kleinem Laden

https://www.svenskaturistforeningen.se/boende/stf-abiskojaure-fjallstuga/

Abisko: Fjällstation mit Restaurant und kleinem Laden

https://www.svenskaturistforeningen.se/boende/stf-abisko-turiststation/

Rund um den Bahnhof "Abisko Östra" befindet sich der Ortskern von Abisko. Die Fjällstation liegt zwei Kilometer weiter westlich und hat eine eigene Bahnhaltestelle: "Abisko turiststation". In Abisko Östra gibt es weitere Unterkünfte, ein Restaurant und einen Supermarkt. 

Weitere hilfreiche Infos für die Planung einer Wanderung auf dem nördlichen Kungsleden:

https://naturkartan.se/sv/kungsleden

https://www.svenskaturistforeningen.se/app/uploads/2015/10/kingstrail-information.pdf